News

Sommerliches Wetter sorgt für Besucherströme bei Veranstaltung. Rahmenprogramm mit viel Musik und Feuerwerk begeistert Gäste.

Zu einem vollen Erfolg wurde die 23. Schlemmermeile im „Dorf am Himmel“. Begünstigt durch das sommerliche Wetter nutzten an beiden Tagen viele Einheimische und Gäste das reichhaltige Speise- und Getränkeangebot. Ein Höhepunkt war wieder das farbenprächtige Sommernachts-Höhenfeuerwerk am Samstagabend.

Zu einem vollen Erfolg wurde am vergangenen Wochenende die 22. Schlemmermeile im Dorf am Himmel. Begünstigt durch das sommerliche Wetter nutzten an beiden Tagen zahlreiche Einwohner und Gäste das reichhaltige Speise- und Getränkeangebot. Ein Höhepunkt war das farbenprächtige Sommernachts-Höhenfeuerwerk am Samstagabend. Mit dem traditionellen Fassanstich beim Café Dorfschmiede eröffnete Bürgermeister Stefan Dorfmeister am Samstag um 11 Uhr das dreitägige kulinarische Dorffest.

 

Höchenschwand

Die Gemeinde will die E-Mobilität im „Dorf am Himmel“ weiter ausbauen. Unter dem Motto „Lächeln statt hecheln“ hatte sie schon im Jahre 2014 die Möglichkeit geschaffen, die Landschaft rund um den Höchenschwanderberg bei einer Fahrt auf dem E-Bike ohne Anstrengung zu erkunden. Auch einige Hotels im Dorf hatten sich angeschlossen ihren Gäste E-Biks angeboten. Zukünftig will nun die Gemeinde für die Kur- und Feriengäste, aber auch die einheimische Bevölkerung,  die Möglichkeit schaffen, ein Elektroauto über CarSharing kurzfristig mieten zu können.

In der Sitzung des Gemeinderates vom vergangenen Montag stellte der Geschäftsführer von „my-e-car“, Michael Nowack dazu die Leistungen seiner Firma vor. Die Kontakte zu dieser Firma waren im vergangenen Jahr über den Geschäftsführer des örtlichen Autohauses Müller, Luigi Nicolosi, dem Tourismuschef Sebastian Stiegeler und Bürgermeister Stefan Dorfmeister geknüpft worden. „Über CarSharing biete seine Firma bereits 50 Autos an, die über einen Elektromotor umwelt-freundlich und CO2-neutral angetrieben werden“, sagte Michael Nowack. Die Firma bestehe bereits seit 25 Jahren. Partner von „my-e-car“ sei der Energiedienst. In der Region Südbaden und der benachbarten Schweiz gäbe es heute bereits 70 Schnellladestationen, deren Zahl weiter ausgebaut werde. Über die Verzahnung mit dem öffentlichen Nahverkehr werde die E-Mobilität zukünftig eine noch größere Bedeutung haben, ist sich Nowack sicher. Schon heute könne mit einem E-Car der Bedarf von 40 Kunden abgedeckt werden. Auch bei der privaten Nutzung decke ein Elektroauto statistisch gesehen den Bedarf von acht Kunden. Im Weiteren unterbreitete Nowack dann der Gemeinde folgendes Angebot: Für die Dauer eines Jahres erhält Höchenschwand einen Renault Zoe mit 65 KW/Leistung und einer Reichweite von etwa 150 Kilometer als Dienstfahrzeug. Die Kosten für die Nutzung des Autos liegen  bei drei Euro für die erste Stunde.  Darüber hinaus fällt ein Minutenpreis von vier Cent an. Werde das Auto privat genutzt, würden von den Kosten 75 % rückerstattet. Als Gegenleistung sollte die Gemeinde den Stellplatz für das Auto und die Ladestation zur Verfügung stellen und das Auto offensiv bewerben. „Die E-Mobilität werde von der Bundesregierung offensiv angegangen und finanziell durch Zuschüsse gefördert. Wir wollen hier kein finanzielles Risiko eingehen, aber wir sollten diesen Schritt für die Gemeinde tun“, warb Stefan Dorfmeister bei den Gemeinderäten für Zustimmung. Das Gremium sprach sich nach einigen Rückfragen einstimmig für den Modellversuch aus. Der Standort für die Ladestation und das Elektroauto wird zukünftig auf dem Parkplatz unterhalb des „Haus des Gastes“ sein. 

Nachgefragt bei dem Geschäftsführer des Autohauses Müller in Höchenschwand, Luigi Nicolosi (45).

Die Idee für ein E-Car in Höchenschwand hatte ich im vergangenen Jahr. Damals wollte ein Kurgast bei mir ein Auto mieten und ich musste ihn an eine Firma in Waldshut verweisen. Der Kunde wollte dann von mir wissen, warum man eigentlich  in Höchenschwand nicht über CarSharing ein Elektroauto mieten könne. In anderen Gemeinden gäbe es diese Möglichkeit schon seit längerer Zeit. Auch in meiner Wohngemeinde Albbruck kann man über die Firma „my-e-car“ ein Elektroauto mieten. Dort hatte diese Firma  vor etwa 1 ½ Jahren eine Ladestation aufgestellt und ein Elek-troauto stationiert. Über Herrn Bürgermeister Kaiser von Albbruck habe ich dann Ansprechpartner für das Projekt Elektroauto erfahren und mich mit meiner Idee an den Touris-muschef Sebastian Stiegeler und Bürgermeister Stefan Dorfmeister gewandt. Beide standen der Stationierung eines E-Cars in Höchenschwand aufgeschlossen gegenüber. Gemeinsam haben wir Kontakt zu Herrn Zehetner vom Energiedienst aufgenommen und im vergangenen Jahr ein erstes Vorgespräch geführt. Ich will die Gemeinde bei dem Projekt mieten eines Elektroauto über meine Firma aktiv unterstützen.
Foto: Stefan Pichler

Wir sind Fachbetrieb für seniorenfreundliche Handwerksleistungen

Serviceberater/-in

Werden Sie ein Teil von uns.

 

Das Autohaus Müller GmbH sucht zum nächst möglichen Zeitpunkt eine/n motivierte/n Serviceberater/in für unseren Standort in Höchenschwand.

Als Serviceberater/in sind Sie die Verbindung zwischen Kunden, Verkauf und Werkstatt.

Ebenso begeistern Sie unsere Kunden durch Ihre hohe Servicequalität immer wieder aufs Neue.

 

Ihre Aufgaben

Zu Ihren Aufgaben gehört die Betreuung und Beratung unserer Kunden sowie die Planung der Werkstattaufträge und -abwicklung bis zur Rückgabe der Fahrzeuge an die Kunden.

In Verbindung mit der Hauptaufgabe erstellen Sie Kundenverträge und wickeln Garantie- und Kulanzaufträge mit unseren Kunden ab.

 

Ihr Profil

Idealerweise bringen Sie eine technische Ausbildung sowie erste Erfahrungen im Kaufmännischen Bereich mit.

Sie sind selbstbewusst, leistungsorientiert und verstehen es in schwierigen Situationen unsere Kunden kommunikationsstark zu begeistern.

Mit Ihrem exakten Zeitmanagement bieten Sie unseren Kunden einen hervorragenden Service.

Als Schnittstelle zwischen dem Kunden und der Werkstatt kommunizieren Sie eng mit unseren Werkstattleuten und leisten somit einen grossen Beitrag zu unserem gemeinsamen Erfolg.

 

Wir bieten

Unser Angebot an Sie werden wir Ihnen gerne bei einem persönlichen Gespräch näher bringen.

 

Wir freuen uns darauf Sie kennenzulernen.

 

Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen mit Angabe des Eintrittstermins richten Sie bitte per E-Mail an:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Mit Wirkung vom  1. Februar 2016 übernahmen Luigi und Pamela Nicolosi  „Günters Reifendienst“ in Tiefenhäusern. Der langjährige Besitzer Günter Großkreuz hatte sich aus der Geschäftsführung zurückgezogen.

Das Ehepaar, das bereits seit August 2014 das Autohaus Müller in Höchenschwand betreibt, sah mit der Übernahme die Möglichkeit, auch am neuen Standort in Tiefenhäusern mit neuen Ideen am Markt präsent zu sein. Luigi Nicolosi bringt jahrelange Erfahrungen und die notwendige Qualifikation für die Führung eines Kfz.-Meisterbetriebes mit. Nach der Lehre als Automechaniker beim Autohaus Gottstein in Bad Säckin-gen folgten weitere berufliche Jahre bei der ehemals  Honda-Vertretung Eckert in Obersäckingen (jetzt Toyota). Nach der Meisterprüfung im Jahre 1995 arbeitete er ab  1996 als Werkstattleiter und stellvertretender Serviceleiter beim BMW-Autohaus Bartels in Schopfheim. Weitere berufliche  Stationen waren eine Managertätigkeit bei der Autovermietung Hertz. Im Jahre 2004 folgte die Weiter-bildung zum Betriebswirt GA. Durch seine siebenjährige Tätigkeit bei der Firma Hertz in der Schweiz konnte Luigi Nicolosi umfangreiche berufliche Erfah-rungen bei den unterschiedlichsten Auto-marken wie Mercedes, BMW, Ford, Peugeot, Mitsubishi, Subaru, VW oder Audi sammeln. Auch hochwertige Kraft-fahrzeuge wie Jaguar, Porsche oder Hybridfahrzeuge der Marke Fisker Kar-ma und Toyota Prius gehörten ebenfalls dazu, wie auch die Betreuung im Groß-flotten Management. 

 

Für die Kunden von Günters Reifendienst bleibt das bisher gewohnte Angebot erhalten. Dazu zählen neben dem Verkauf und der Montage von Sommer- und Winterbereifung im Pkw-Segment, auch die Motorrad-, Lkw- und Traktorenbereifung. Da aber „Günters Reifendienst“ zukünftig als „Kraftfahrzeug-Meisterbetrieb“ geführt wird, wurde das Angebot auf die kompetente, fachlich einwandfreie Beratung für alle Dienstleistungen rund um das Auto, sowie die qualifizierte Durchführung aller erteilten Aufträge erweitert. Im Angebot in Tiefenhäusern sind die Unfallinstandsetzung, Lackierungen, Reparatur und Service von Klimaanlagen, die elektronische Achsvermessungen, Gutmann Diagnose und Elektronik Center, Reparatur und Ersatz von Windschutzscheiben, Servicearbeiten und Hauptuntersuchung für alle Automarken, Hol- und Bring Service, die Stellung von Ersatzfahrzeugen bei Werkstattaufenthalt sowie Kfz.-Reparaturen aller Art.

Hierfür greift Nicolosi auf die Kompetenz und den Sachverstand des bisherigen Personals zurück. Unter Standortleiter Jan Kaiser kümmern sich wie bisher Bernhard Frommherz, Armin Schuler und Wolfgang Berger um die Wünsche der Kunden. „Für mich war es wichtig, dass die bisherigen Arbeitsplätze in Tiefenhäusern erhalten bleiben“, sagte dazu Nicolosi. Zukünftig will dieser auch Ausbildungsplätze in Tiefenhäusern anbieten.  Da wir nun unseren Service an zwei Standorten anbieten, können wir wesentlich flexibler auf die Kundenwünsche eingehen“, verspricht Luigi Nicolosi. 



Öffnungszeiten:
montags bis freitags  8 bis 12 Uhr und
13 bis 17 Uhr, samstags nach Vereinbarung.


Günters Reifendienst ist wie folgt zu erreichen:
Tel.:  07755/ 93 88 80
Fax.: 07755/ 93 88 81
Internet: www.guenters-reifendienst.de

Foto: Stefan Pichler u. Stefan Schwarz

Wir unterstützen den Höchenschwander - Strohskulpturen - Wettbewerb